Startseite

  Aktuelles

  Der Landseer

  Girls, Girls, Girls

  Stammbaum Saphira

  Dieses und Jenes

  Kleine Geschichten

  Memoriam

  Wurfplanung

  Drachengalerie

  Links

  Kontakt

  Impressum




Bon Appétit

Satt kenne ich nur vom Hörensagen


oder viel lieber wäre ich eine Pummelfee!


02. Juli 2014
Ich habe der Katze des Hauses die Maus geraubt. Leider hat Frauchen gesehen, was ich mir da in die in die Schnauze steckte. Bevor sie noch bei mir sein konnte, habe ich das pelzige Tier tapfer runtergeschluckt. Jeder muss sehen wo er bleibt. Das Rohfleisch wurde mir allerdings von meiner Futterration abgezogen und Fjella will auch nicht mehr mit mir teilen. Die Welt ist schlecht!!!

06. Juli 2014
Heute hat mich meine Schwester June besucht, auch so ein Storch im Salat. Anstandshalber hat sie ihr eigenes, rationsgeprüftes Futter mitgebracht!

07. Juli 2014
Cool, ich habe hinter den Büschen ein Loch im Zaun entdeckt. Die Größe war perfekt. Ich kroch hindurch und landete direkt auf einem Kartoffelacker. Ich war im Glück, Kartoffeln soweit das Auge reicht, Kartoffeln für ein ganzes Hundeleben und Feldmäuse ALL YOU CAN EAT. Leider hat man mich viel zu schnell vermisst. Vorbei war es erst einmal mit der Exkursion.

14. Juli 2014
Nach dem 3. Ausbruchversuch stehe ich wieder auf der Schattenseite des Lebens. Das Loch im Zaun wurde gefunden und geschlossen. Spießer! Würde mir Saphira mir nicht ab und an eine Maus zustecken - ja was wäre dann wohl mit mir? ?? Richtig, ich wäre bereits mausetot!

19. Juli 2014
Selbst im Hundekindergarten muss ich mich für ein paar lausige Leckerlies anstrengen. Ja geht`s noch??? Kinderarbeit ist verboten – ein klarer Fall für Amnesty International!

21. Juni 2014
Der heutige Tag hat mir gottlob einen halb verwesten Hasen beschert. Was für ein Happening, allerdings nicht für Frauchen. Sie wollte mir meine Beute abjagen. Ich will nicht kundtun, wer hier die stärkeren Nerven hatte, jedenfalls: Ich darf jetzt gar nichts mehr! Nothing! Noch nicht einmal an den wilden Mirabellen schnuppern, die auf meinem Lieblingsweg liegen.

22. Juli 2014
Heute habe ich keinen Hunger – mir ist schlecht. Wahrscheinlich vor lauter Hunger!

24. Juli 2014
Die ersten Mangelerscheinungen treten auf: Lockere Zähne, Haarausfall.
Da die ausgefallenen Zähne nirgends auffindbar sind, vermutet Frauchen, dass ich sie verschluckt habe. Genau, sie soll ruhig denken, dass ich anfange mich selbst zu verzehren.

29. Juli 2014
Heute war ich beim Tierarzt. Dort gab es von jedermann Leckerlies. Vor der Behandlung, während der Behandlung und nach der Behandlung. Das sind meine wirklichen Freunde - Facebook ist nix dagegen!

30. Juli 2014
Bin ich noch im Diesseits? Ich habe einen ganzen Knochen bekommen. Die Hälfte davon habe ich im Garten vergraben, damit er Wurzeln treibt. Saphira brachte ihn mir erdummantelt wieder zurück. Das nenne ich schwesterliche Fürsorge.

31. Juli 2014
Obwohl ich fast auf dem Zahnfleisch gehe, ist heute ein Tag zum Glücklichsein!
Ich habe das Leberwurstbrot vom Tisch geklaut. Unverschämt kommt einfach weiter!

03. August 2014
Spaziergang in Heisterbacherrott mit anschließender Einkehr ins Haus Schlesien. Frische Luft macht hungrig. Vom berühmten schlesischen Mohnkuchen bekam ich nicht mal ein Fitzelchen ab, obwohl ich wie ein Schießhund aufgepasst habe. Verstimmt habe ich mich unter den Nachbartisch gelegt und ein Klagelied angestimmt. Frauchen fiel fast der Kuchen von der Gabel. Es war mir piepschnurzegal was die anderen Anwesenden denken. Ich muss da ja nicht mehr unbedingt hin.

16. August 2014
Quantensprung oder Halluzination?
Die Futterschüssel ist irgendwie größer geworden…

18. August 2014
Tabellenkalkulierte Futtermengenberechnung - auch Excel kann sich irren!
Sollten die Rationen nicht bald nach oben korrigiert werden, setze ich mich auf meine Ohren und streike.

Allerdings, es muss ja nicht gleich in einem Hungerstreik enden!

 
  

© Copyright Elisabeth Schild 2006 - 2017